© 2018 Bootsverein Aaretal

  • Facebook Social Icon

A. Die Stegkommission 

 

Art. 1 Zusammensetzung der Stegkommission

Die Mitglieder und die Amtsdauer sind in Art. 17 der Statuen des BV Aaretal geregelt. Mitglieder der Stegkommission müssen Aktiv- und/oder Ehrenmitglieder des BV Aaretal sein.

Art. 2 Entscheidungen

Die Stegkommission fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder, soweit die Statuten, das Gesetz oder das Stegreglement keine anderen Vorschriften vorsehen. Bei Stimmengleichheit hat der Präsident oder sein ordnungsgemäss ernannter Stellvertreter den Stichentscheid.

Die Beschlussfassung kann auf dem Zirkularweg erfolgen. Zulässig ist der schriftliche Weg per Post oder per Email, soweit nicht mindestens zwei Mitglieder der Stegkommission die Beschlussfassung an einer gemeinsamen Sitzung verlangen.

Art. 3 Rechte und Pflichten

Die Stegkommission hat folgende Rechte und Pflichten:

  • Abschluss von Mietverträgen für die Bootsplätze

  • Die Inanspruchnahme von Leistungen von Dritten für den Unterhalt der Steganlage

  • Festsetzung der Höhe der Jahresmiete für die Bootsplätze

  • Festsetzung der Höhe der Beteiligungen der Mieter zur Finanzierung von Bootssteganlagen

  • Entscheid über eine Finanzierungsbeteiligung der Mieter

  • Der Bau und die Verwaltung von Bootssteganlagen

  • Regelung der Mietbedingungen und Modalitäten der Mietverträge

  • Regelung der Bedingungen und der Modalitäten eines eventuellen Mietreglements

  • Sicherstellung der Erfüllung der Bedingungen und der Modalitäten der eingegangenen Schuldverpflichtungen des BV Aaretal

  • Führung einer Warteliste für die Bootsplätze und Festsetzung der Beiträge

 

Art. 4 Zeichnungsberechtigung

Der Verwalter/Kassier und der Vorsitzende und/oder ein anderes Mitglied der Stegkommission führen Kollektivunterschrift zu Zweien.

 

B. Finanzierung der Steganlage

Art. 5 Aufnahme von Darlehen

Eine Steganlage kann mittels Aufnahme von Darlehen finanziert werden. Darlehensgeber sind nicht auf Mitglieder des BVA beschränkt. Ein Darlehen gibt kein Anrecht auf einen Anlegeplatz. Darlehen werden gemäss Kreditverträgen mit den Darlehensgebern geregelt. Darlehen können verzinst werden.

Art. 6 Beteiligung von Mietern

Jeder Mieter muss eine finanzielle Beteiligung von CHF 2'000 leisten. Für Mieter, die einen gültigen Darlehensvertrag für den Bau einer neuen Steganlage mit dem BVA abgeschlossen haben, beträgt die Beteiligung CHF 1'000. Die Beteiligung wird weder verzinst noch besteht ein Anspruch auf irgend eine andere Form von Ertrag.

Die Beteiligung ist bei Kündigung des Anlegeplatzes rückzahlbar. Voraussetzung für eine Rückzahlung ist die Weitervermietung des Anlegeplatzes. Falls der Anlegeplatz nicht sofort weitervermietet werden kann, wird die Rückzahlung erst zum Zeitpunkt einer Weitervermietung fällig. Ausstehende Forderungen des BV Aaretal gegenüber dem Mieter können mit der Beteiligung verrechnet werden.

 

C. Vermietung der Bootsplätze

Art. 7 Voraussetzung zur Miete eines Bootsplatzes

Bootsplätze werden nur an Aktiv- und Ehrenmitglieder des BV Aaretal vermietet. Der Mieter des Bootsplatzes und der Halter des Bootes müssen identisch sein.

Mitglieder, die aus dem BVA austreten oder die Mitgliedschaft verlieren (gleichgültig aus welchem Grund), verlieren auch das Recht einen Stegplatz zu mieten.

Art. 8 Maximale Bootslänge

Ein Anlegeplatz ist 8 Meter lang. Die Stegkommission kann die Länge eines Anlegeplatzes den Bedürfnissen entsprechend von Zeit zu Zeit ändern. Die Stegkommission behält sich ferner das Recht vor, für Boote, die die Länge eines Anlegeplatzes überschreiten

  • die Zuteilung eines Anlegeplatzes zu verweigern, falls die Platzverhältnisse dies erfordern respektive

  • einen Aufpreis auf der ordentlichen Jahresmiete verrechnen,

Die kantonalen Vorschriften bleiben vorbehalten.

Art. 9 Stromnutzung

Die Stromnutzung ist für Stegmieter im Mietpreis inbegriffen. Die Elektroanschlüsse dürfen nur für den temporären Gebrauch (max. 48 Stunden) genutzt werden. Bei Nichtgebrauch ist die Kabelverbindung zu trennen und das Kabel vom Steg zu entfernen. Für eine unbeaufsichtigte Stromnutzung sind nur einteilige, wasserbeständige Kabel mit erhöhter mechanischer Widerstandsfähigkeit und Stecker vom Typ T12 zugelassen. Die Kabel sind so zu legen, dass Dritte nicht zu Schaden kommen. An die Steckdosen dürfen nur einwandfreie Geräte angeschlossen werden. Die Elektrokästen sind nach dem Ein- oder Ausstecken jeweils wieder zu schliessen und sauber zu halten. Eine Langzeitnutzung und feste Verkabelungen für den Dauergebrauch sind nicht zulässig. Grosse Energieverbraucher wie Heizungen etc. sind nicht erlaubt. Der Benutzer eines Anschlusses ist für die Sicherheit seiner Verkabelung und Stromnutzung auch gegenüber Dritten verantwortlich. Für allfällige Stromausfälle und Schäden übernimmt der Bootsverein Aaretal keine Verantwortung oder Haftung.

Art. 10 Bestimmungen über die Warteliste

Die Warteliste wird vom Stegverwalter geführt und auf der Homepage des BVA aufgeschaltet.

Bei Vollbelegung der Bootsplätze können sich Interessenten auf die Warteliste setzen lassen. Die Reihenfolge auf der Warteliste wird durch den Zeitpunkt der Anmeldung bestimmt. Auf der Warteliste werden nur Aktiv- und Ehrenmitglieder des BV Aaretal zugelassen.

Die Aufnahme auf die Warteliste ist beitragspflichtig. Der aktuelle Jahresbeitrag beträgt CHF 50. Der Betrag ist jeweils per Ende April fällig. Die Nichtbezahlung oder die verspätete Zahlung der Gebühr führt zur Streichung von der Warteliste. Es besteht in diesem Fall kein Anspruch auf eine Rückerstattung der geleisteten Zahlungen. Bei der Miete eines Bootsplatzes werden die geleisteten Gebühren an die finanzielle Beteiligung von Mietern gemäss Art. 6 angerechnet.

Verzichtet ein Mitglied auf der Warteliste auf die Miete eines frei gewordenen Bootsplatzes, wird es auf den letzten Platz der Liste zurückgesetzt.

Mitglieder, die aus dem BVA austreten, die Mitgliedschaft verlieren (gleichgültig aus welchem Grund) oder gegen die Statuten oder gegen Reglemente des BV Aaretal verstossen, werden von der Warteliste gestrichen.

Ein Platz auf der Warteliste ist weder veräusserlich, abtretbar noch vererbbar.

 

Art. 11 Untervermietung von Bootsplätzen

Die Untervermietung des zugeteilten Stegplatzes ist dem Mieter untersagt. Stegplätze, die über längere Zeit nicht belegt werden, können durch die Stegkommission mit Einverständnis des Mieters temporär weiter vermietet werden. Für die Bedingungen und den Temporärvertrag ist ausschliesslich die Stegkommission zuständig.

Art. 12 Verkauf des Bootes

Bei einem Verkauf des Bootes ist der Vermieter sofort zu orientieren. Der neue Bootsbesitzer hat keinen Anspruch auf den Bootsplatz.

Der Mieter hat nach Verkauf seines Bootes 12 Monate Zeit ein neues Boot zu kaufen. Falls er nach Ablauf dieser Frist kein neues Boot gekauft hat, werden die Interessenten auf der Warteliste gefragt, ob sie den Platz übernehmen wollen. Wenn ein Interessent den Platz übernehmen will, gilt der Platz auf Ende Jahr als gekündigt und kann vom Interessenten auf der Warteliste gemietet werden. Sollte niemand auf der Warteliste Interesse zeigen oder die Warteliste leer sein, so läuft der Vertrag normal weiter. Das Prozedere wird jeweils nach 12 Monaten wiederholt, sofern in der Zwischenzeit vom Mieter kein neues Boot gekauft wurde.

Art. 13 Kündigung des Bootsplatzes

Der Mietvertrag kann unter Einhaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist vom Mieter oder Vermieter jeweils auf den 31. Dezember gekündigt werden. Bezahlt der Mieter trotz einmaliger schriftlicher Mahnung den Mietzins nicht, kann der Vermieter den Mietvertrag per sofort auflösen.

Art. 14 Tod eines Mieters

Verstirbt ein Mieter eines Bootsplatzes, treten die Erben mit allen Rechten und Pflichten in den Mietvertrag ein. Die Miete endet in diesem Falle jedoch wie bei einer ordentlichen Kündigung und es gelten die Bestimmungen von Art. 12.

Falls der überlebende Ehepartner oder ein direkter Nachkomme im Zeitpunkt des Todes des Mieters Aktiv- oder Ehrenmitglied des BV Aaretal ist, so kann er durch schriftliche Erklärung in alle Rechte und Pflichten des Verstorbenen eintreten und den Mietvertrag übernehmen. Die Warteliste ist in diesem Fall ausser Kraft gesetzt.

D. Schlussbestimmungen

Art. 15 Zuwiderhandlung gegen Statuten, Reglemente oder Vertrag

Handelt ein Mieter gegen die Statuten, die Reglemente des BV Aaretal, oder hält die vertraglichen Abmachungen nicht ein, kann der Vertrag per sofort aufgelöst werden. Bei vorzeitiger Auflösung des Mietvertrages hat der Mieter keinen Anspruch auf Rückerstattung des bereits bezahlten Restmietbetrages. Gleiches gilt bei Zuwiderhandlung gegen öffentlich-rechtliche Vorschriften im Zusammenhang mit dem Bestand und dem Betrieb des Gemeinschaftsbootssteges.

Art. 16 Inkraftsetzung des Reglements

Das Reglement wurde infolge der Statutenänderung vom 16. März 2017 auf den aktuellen Stand gebracht und von der Stegkommission verabschiedet. Es ersetzt die bisherige Fassung und tritt per sofort in Kraft.

 

 

Der Präsident                                                             Der Aktuar

Beat Liechti                                                                 Richard Klaus